Aussensaiter Forum

Diskussionen mit neuen Beiträgen

Hier darf jeder frei heraus seine Meinung sagen, solange niemand beleidigt wird. Auf Postings von Vollidioten sinnvollerweise gar nicht erst antworten.
Extrem unerwünscht sind reine Werbe-Beiträge. Danke.

Derzeit nix Neues in der AS-Börse - vielleicht magst Du das ändern?

Fotos online: Session 32 in Hohenberg.
Nix los die nächsten 30 Tage?!

(-) Header verbergen



Übersicht

(Recording) einfachste Aufnahmesoftware für Windows und etwas vollkommen OFF-Topic

Guten Tach auch an die Gemeinde,

bin in letzter Zeit ja mehr der stille Mitleser. Hab da aber mal eine Frage, vielleicht kann da jemand weiterhelfen, hier treiben sich einige Leute rum die viele Aussenjams machen, Zeugs zu Hause aufnehmen usw.

Ich suche eine Software um auf einfachste Weise ein Musikstück zu erstellen. Blödes einfaches Schlagzeug (Blues, Rock, Samba bla bla bla Pattern). Einfache Bassline drunter, ein paar Keyboard Grundakkorde, über Headsetmicro Text drüber, vielleicht über den Line-In vom Rechner Gitarre, als mp3 abspeichern. Lauffähig auf einem Windows 7 Rechner, der ist ziemlich fix, hat aber nur die eingebaute minimal Soundausrüstung. Das ganze als Free-Ware Open Source oder ähnlich.

Bevor ich Google anschmeiße und Stunden mit der Suche nach sowas verbringe, erstmal an die Experten die Frage ob Ihr da was empfehlen könntet. Bedinbar von Kindern ohne große Erfahrung.

Hintergrund: Corona Hausaufgabe aus der Schule:
Erstelle ein Song mit eigenem Text zur Corona Krise, z.B. mit Garage Band.

Zur aller Deutlichkeit: In meinem Haushalt gibt es kein Apple Gerät und kein Android Tablett/Smartphone o. ä. (Garage Band gabs weder im Band-Projekt der Schule, noch jemals im Musik Unterricht)

Vielen Dank bis hierher!
Gruß Guido


========================
Ab hier nur noch für Eltern zum weiterlesen, muß mich mal irgendwo etwas aufregen. Sorry, dass es jetzt hier ist, aber die Aussensaiter sind immer ein guter Kompass an Meinungen:

Ist es bei Euch an der Schule genau so chaotisch wie bei mir mit dem Corona Unterricht? Hab zwei Kinder (11 und 13) an zwei unterschiedlichen Schulen. Nicht nur zwischen den Schulen ist der ganze Scheiß unterschiedlich, sondern auch von Lehrer zu Lehrer. Die einen wollen Microsoft Teams, die anderen Skype, dann wieder Zoom. Podcasts sollen gemacht werden, aber nur mit einem speziellen Programm (Android). Es wird ein Apple, Facebook, Whatsapp, Microsoft, Googel Play Konto verlangt/benötigt. Email wenn möglich gmail oder ähnliches guido@aussensaiter.de geht nicht, landet im Spamordner der Schule (kann wohl auch nicht geändert werden ?!?). Die einen wollen im ERNST ein Microsoft spezifisches Dateiformat wie docx oder xlsx, Open Office geht gar nicht (auch als MSWord gespeichert nicht), Pdf bei manchen unerwünscht (rücksenden mit Kommentaren geht ja nicht).

Es wird im Ernst voraus gesetzt, dass jedes Kind ein Smartphone (am besten ein I-Phone, kein Witz, original Ton eines Lehrers), ein Tablett, ein Laptop hat und ich ein HIGH-Speed Internet Zugang mit Lan-Dose und Wlan in jedem Kinderzimmer.

Die Kinder haben einen alten Windows 95 Rechner (ohne Inet) und ein Handtelefon zum telefonieren und zum SMS schreiben. Das reicht in meinen Augen in dem Alter vollkommen aus, damit kann man Referate schreiben, Bilder bearbeiten, Software kennenlernen usw... Nötiger Internetzugang normalerweise kontrolliert über den Familienrechner.
In der Krise erstmal Zeugs für ca. 2000 Euro kaufen gehts noch? Das ist für mich schon ein Haufen Geld und ich lebe nicht von 2 Jobs auf Mindestlohnbasis!

Beschwert man sich darüber das dies nicht so einfach ist mit der ganzen Installationen verschiedenster Softwaren, bekommt man als Antwort: Ohh, das mußte ich ja auch machen. Entschuldigung Herr/Frau Lehrer Du machst das in deiner Arbeitszeit und bekommst Geld dafür, ich mach das in meiner jetzt echt knappen Freizeit.

Apropos Freizeit:
Überall hört man, jetzt hätte man ja jetzt so viel Zeit, ist das bei Euch so? Irgendwas mach ich falsch, meine Freizeit ist gegen Null geschrumpft.

Regte sich doch der eine Lehrer im Ernst darüber auf das seine heiligen 59 Ferientage (NRW) vielleicht gekürzt werden. Ich dachte immer die Schulferien wären ja gar keine, da müßte man ja mindestens auch die Hälfte von arbeiten. Da platzt mir doch die Hutschnur!

Wenn das so weiter geht, schicke ich alle Hausaufgaben handschriftlich auf Papier per gelbe Post (dann lernen die Kinder wenigstens mal ordentliche Handschrift), die verlangten selbst gemachten mp4 Filmchen auf VHS, die Podcasts und Musikstücke auf Kasette.

Sorry, Bier alle, mal etwas Ärger abgelassen und mir geht es gut, ich jammere hier über den Schulscheiß auf allerhöchstem Niveau! Wenn ich 800 Meter weiter in die Hochhaussiedlung schaue, was ist mit deren Kindern? Soziale Gerechtigkeit am ARSCH!

Rock'n'Roll

Guido


Re: (Recording) einfachste Aufnahmesoftware für Windows und etwas vollkommen OFF-Topic



Moin Guido,

ich kann deinen Ärger gut verstehen, - alles nicht so einfach zur Zeit und viele (auch Lehrer) machen Dinge im Moment das ersten Mal - die einen gut die andere weniger gut.
Nach meiner Beobachtung ist die Schlauchnasen-Quote in fast allen Berufsfeldern ziemlich gleich. Da gibt es welche, die das sportlich nehmen, kreativ werden, viel Zeit investieren und es gibt sicher welche, die schlicht ne ruhige Kugel schieben.
Ich denke auch, dass viele (auch Eltern) am Anfang dachten, - da gehts lediglich um 4 Wochen "mal ein bisschen Kinder-Beschäftigung". So langsam merkt man, dass man sich mit dem Thema "Homeschooling" richtig auseinandersetzen muss, wenn es denn auch gut funktionieren soll und das bedeutet Arbeit, vielleicht sogar Mehr-Arbeit.
Zum Thema "einheitliche Tools" ... Klar sind da im Moment die verschiedensten Programme und Tools am Start - wo sollte denn da auch ein gemeinsamer Standard herkommen - den gibts schlicht nicht.
Btw. Das ist bei uns im Büro nicht groß anders, die einen hamplen im Skype, andere in Teams, VPN hier, neues Tool da... aber wenns gehen muss, geht plötzlich erstaunllich viel.

Zum Thema iPhone ist Standard: Ich war da klürzlich auch genervt, denn meine Tochter bekam Aufgaben in Form einer pdf Datei (wo auch immer die herkam). Da waren dann irgendwelche QR Codes drin um auf die "verlinkten Dokumene" zu gelangen und ich musste diese dann immer entschlüsseln und ihr per email schicken, - wie bescheuert ist das denn ? 

Zum Thema Audio-SW:
Wenn du da nix mit am Hut hast ist das Käse und nicht so easy.
Martin kommt da aber sicher gleich umme Ecke und gibt Tipps.
Wenn nicht, versuchs vielleicht mal mit Presonus Studio One Prime. Das ist eine kostenlose DAW. Ich hatte die vor einigen Jahren testweise auf meinem Rechner, - soweit ich mich erinnere, war die nicht allzu kompliziert in der Bedienung.
Allerdings benötigst du ja irgendwie etwas Equipment um die "Musikdaten (midi / audio) in den Rechner zu bekommen. Noten mit der Tastatur einklimpern .. hm, ich weiß nicht.
Über die Mini-Klinkenbuchse der Soundkarte könntest du evtl. ein Mikro oder Headset anschließen.  
Zur Not sollen sich die Kids irgendwo einen Drumsample oder sonstigen Groove in Youtube suchen, das Ding laufen lassen und da etwas drauf rappen.

Halt die Ohren steif 
Stoffel 


Re: (Recording) einfachste Aufnahmesoftware für Windows und etwas vollkommen OFF-Topic



Hallo Guido,

mir als engagierter und empatischer Lehrer geht es mir mit deiner momentanen Gefühlslage ungefähr so.

Okay, Spaß beiseite, was mich an der Corona-Schulsituation nervt ist das ständige hin-und-her und die Ungewissheit wie es weiter geht. Bei meinen eigenen Kindern hat es mich zweimal in einem Abschlussjahrgang erwischt (10. Klasse Mittlere Reife und Abitur).

Die Lehrer an dem Gymnasium meiner großen Tochter sind Amok gelaufen, haben die Kinder mit Aufgaben zugedröhnt als gäbe es kein morgen! Dazu haben sie mega Druck ausgeübt mit Abgabeterminen und Bewertungsdruck (obwohl das laut Schulministerium absolut verboten ist! bewertet werden dürfen nur Leistungen, die im Präsenzunterricht erbracht worden sind. Kein persönlicher Unetrricht vom Lehrer keine Noten, so sieht es nuneinmal aus!).

An der Schule meiner jüngeren Tochter (an der ich selbst unterrichte) läuft das etwas entspannter (ist eine Brennpunktgesamtschule mit vielen Kindern aus sozial benachteiligten und bildungsfernen Familien).

Anfangs dachtgen wir das ginge alles nur ein paar Wochen und haben den Schülern meist in den Hauptfächern ein paar Übungsaufgaben zu bereits erarbeiteten Inhalten gegeben (denn laut Ministerium darf kein neuer Unterrichtsstoff in Eigenleistung der Schüler erarbeitet und benotet werden). Manche Kunst und Religionslehrer haben dann für die ganz kleinen auch mal Aufgaben zum Bildermalen zu Ostern aufgegeben. In Musik käme ich ehrlich gesagt überhaupt nicht auf die Idee meinen Schülern Aufgaben für zu Hause zu geben (jedenfalls nicht in der Sek I, aber meine 13er waren eh mit dem Stoff durch und von denen macht auch keiner in Musik Abitur, also war das eine entspannte Situation für mich).

Jetzt zeichnet sich ab, das wir die kleinen Jahrgänge vor den Sommerferien quasi überhaupt nicht mehr sehen werden (oder wenn dann nur für einen Tag in der Woche). Das heißt wir mussten das Distanzlernen komplett neu angehen.

Dafür bauen wir gerade zwei Plattformen auf. EIne heißt iServ und ist ein Schulserver, der dafür sorgt, dass jeder unserer Schüler eine Emailadresse bekommt, mit der er mit seinen Lehrern kommunizierne kann. Diese Emailadressen sind von außen nicht erreichbar, also damit auch sicher vor Spam, sie dienen ausschließlich zur schulinternen Kommunikation).

Die zweite Plattform heißt Moodle und ist fürs Distanzlernen entwickelt worden. Hier können wir unsere echten Kurse online anlegen, Aufgaben und Dateien zur Verfügung stellen, die Ergebnisse einsammeln (Schüler können einfach direkt in der App mit dem Handy ein Foto ihrer Auzeichnungen machen und hochladen).

Obendrauf benutze ich regelmäßig Zoom-Meeting, um meine Klasse auch mal zu sehen und den sozialen Kontakt zu halten. Zoom ist vom Datenschutz her die größte Katastrophe ever, wirklich schlimm, extreeeeeeeeeem schlimm, aber dafür mega einfach zu bedienen und bietet mir sogar eine virtuelle Tafel. Es funktioniert einfach zu gut – damn...

Tja, klingt gut, oder? Ist leider nicht ganz so, denn einige Schüler haben einfach keinen Bock auf Schule und entziehen sich wo sie nur können, obwohl sie definitv ein Internetfähiges Handy haben. Andere haben massive Probleme, sich bei den System überhaupt anzumelden, weil sie es nicht schaffen auch nur einmal ihren Namen richtig zu schreiben ohne sich zu vertippen! Ist leider so, ich übertreibe nicht. Das alles nachzuhalten und dauernd Support zu geben, Elternnachfragen zu beantworten und nach geeigenten Aufgaben/Inhalten zu suchen ist ganz schön zeitaufwändig. Trotzdem verliere ich von meinen 23 Schülern meiner 7. Klasse bestimmt 5, die ich einfach nicht erreiche und die von mir auch nicht erreicht werden wollen.

Soweit zur Schule, zu deiner Musik-Software-Frage:
mach es so wie Stoffel gesagt hat, einfach bei Youtube nach Beats oder Instrumentaltracks von bekannten Songs suchen, dazu einen eigenen Text schreiben und mit einem Mikro (z.B. vom Headset) aufnehmen. Fertig, mehr Aufwand würde ich da nicht betreiben, wie gesagt, darf sowieso alles nicht bewertet werden!

Das geht bestimmt prima mit Audacity. Meine Tochter hat so etwas gerade gemacht.

Gruß Martin


Re: (Recording) einfachste Aufnahmesoftware für Windows und etwas vollkommen OFF-Topic



Hi Guido,

schön, Dich nochmal zu lesen.

: Ich suche eine Software um auf einfachste Weise ein Musikstück zu erstellen. Blödes einfaches Schlagzeug (Blues, Rock, Samba bla bla bla Pattern). Einfache Bassline drunter, ein paar Keyboard Grundakkorde, über Headsetmicro Text drüber, vielleicht über den Line-In vom Rechner Gitarre, als mp3 abspeichern.

Es wurde ja schon alles gesagt, deshalb sage ich was Anderes.

Lothy hat mich letztens auf was hingewiesen, das hat mich ziemlich angefixt. Das hier: Begleitband als Bodentreter.

Einfach weil es so gut funktioniert, und Du nichts mit Drum-Programmierung, Latenzen und dem ganzen Kram zu tun hast. Aufnehmen kannst Du das dann mit Audacity, und zusätzliche Spuren einspielen geht damit auch.

Keep rockin'
Friedlieb


Re: (Recording) einfachste Aufnahmesoftware für Windows und etwas vollkommen OFF-Topic



Hallo Guido,

Martin schrub es schon, Audacity ist die freeware des geringsten Widerstandes, man muss nur die Soiundkarte einstellen, wenn man nicht mit dem Onboard-Realtek-Scheiß aufnehmen und abspielen will. Selbst für einen virtuell-analphabetischen kinderlosen Altsack wie mich intuitiv bedienbar. DAW-Software gibts ebenfalls jede Menge für umme, kenne ich mich aber nicht aus mit. Aufnehmen würde ich ohnehin mit Hardware-Monitoring, dann hast Du keine Nerverei mit der Latenz.

Viel Spaß un ne schöne Jrooß, Mathias


Re: (Recording) einfachste Aufnahmesoftware für Windows und etwas vollkommen OFF-Topic



Hallo ihr Lieben,

bei der Aufnahme würde ich komplett auf ein Monitoring verzichten. Du hörst das Backing, du hörst deine Stimme in natura – fertig.

Monitoring macht nur Ärger. Entweder die Latenzen sind zu groß, dann irritiert das den Sänger und er liefert schlechter ab als er könnte. Oder die Latenzen sind klein, dann wird es eher teuer. Also lass es einfach weg...

Gruß Martin


Re: (Recording) einfachste Aufnahmesoftware für Windows und etwas vollkommen OFF-Topic



Hi Friedlieb,

: Lothy hat mich letztens auf was hingewiesen, das hat mich ziemlich angefixt. Das hier: Begleitband als Bodentreter. ...

machdochsowasnichjetztwogradkeingeldnachkommt*kaufgräusch

Am Ende, wo in dem Promovideo am "Stil"Knopf rumgedreht wird und dann das Drum durchdreht, das klingt ziemlich autentisch nach Bandprobe bei uns, haha :)

Guido - das, was Du da wegen was da alles so vorausgesetzt wird und wie ungeheuerlich eigene Maildomains und non-MS Produkte sind, erfahre ich auch täglich im Job - aber das ist im Gegensatz zu Deinem verständlichen Ärger ja genau das - Job - und nicht privat"Vergnügen", so wie es da bei Dir gerade einschlägt. Von daher: Volles Verständnis und Zustimmung zum Ärger.

viele Grüße,
Tom


Re: (Recording) einfachste Aufnahmesoftware für Windows und etwas vollkommen OFF-Topic



Hi Friedlieb,
: Es wurde ja schon alles gesagt, deshalb sage ich was Anderes.
: Lothy hat mich letztens auf was hingewiesen, das hat mich ziemlich angefixt. Das hier: Begleitband als Bodentreter.

Oh man, jetzt hab ich GAS...

An sowas aufm Rechner hatte ich gedacht. Der Kurze spielt eine einfache Harmonieabfolge auf einem Instrument was er leidlich beherrscht, wählt sich einen Stil aus, das ganze 4 Minuten loopen und irgendwas drauf rappen singen sprechen, fertig.

Papa will da ja nicht helfen, ist ja eine Hausaufgabe keine Elternaufgabe, sonst hätte ich mit ihm ja auch in Proberaum fahren können, du weißt was da alles rumsteht :-)

Hmmm,

aber was mach ich jetzt mit GAS?

Gruß

Guido


Re: (Recording) einfachste Aufnahmesoftware für Windows und etwas vollkommen OFF-Topic



Hallo Martin,

danke für Deine ausführliche Antwort zu dem Thema als persönlich Betroffener und als Lehrer. Mein Posting sollte kein Lehrerbashing sein. Als ich es dann Heute nochmal gelesen habe, kam es mir persönlich dann doch so vor. Du hast es aber anscheinend so nicht verstanden, uff. Hatte halt kurz vorher eine Dikussion über gewünschte Hard und Software die als SELBSTVERSTÄNDLICH vorausgesetzt wird und manche Leute das einfach als gottgegeben hinnehmen.

So als wenn es bald nur noch erlaubt wäre mit einem goldenen Montblanc Füller Klassenarbeiten auf handgeschöpftem Büttenpapier zu schreiben :-)

Lustig auch, die beiden Kurzen hier sind auf ähnlichen Schulen wie Deine, die eine auf einem Gymnasium (jetzt muß ich vorsichtig sein), was sich ein bißchen für was besseres hält, mit G8. Der andere auf einer Gesamtschule, die ein etwas anderes Klientel hat, G9 zum Zeitpunkt der Einschulung anbot und der Leistungsdruck geringer ist. Daher meine Wahl, da ich auf dem Standpunkt stehe G8 ist scheiße, Schule hat noch eine andere Funktion als Wissen in Schüler zu pressen und nach Bologna-Prozess optimiertem Studium (Humboldt ade) industriefähige 23jährige Robotor zu erzeugen (aber das ist ein anderes Thema).

Das Gymnasium ballert mit Aufgaben, Onlineunterricht, Abgabeterminen mit Benotung, Softwarewünschen, Hardwareansprüche usw.

Die Gesamtschule ist eine Runde zurückhaltender, mir dann schon wieder etwas zu lasch. Die haben eine Lernplattform unterteilt nach Jahrgangsstufen und einzelnen Klassen. Das ganze hat dann auch einen hochtrabenden Namen, im Grunde im Moment nichts anderes als ein ftp-Server mit Ordnerstruktur.

An der Gesamtschule vermisse ich etwas den sozialen Kontakt zwischen den Schülern und auch zu den Lehrern. Vom Klassenlehrer gabs wohl man einen Versuch meinen Sohn zu erreichen, mit unterdrückter Nummer, die drück ich aber immer weg...

Was mir noch auffällt ist natürlich der Unterschied in der Elternschaft (hui, hui, hui, jetzt bloß nicht ins Fettnäpfchen treten), um es mal positiv auszudrücken: die einen sind sehr engagiert, die anderen lassen auch mal fünfe gerade sein.

Ich sehe hier Lösungen von Corona Hausaufgaben von Schülern, da stammt die Power-Point Präsentation schätzungsweise zu 80% von wem auch immer...

ok. zurück zum Thema:

Ich werd mal Audacity installieren und ihm einfach Stoffels Tips geben (mit Youtube kennt der sich besser aus als ich) und ihn machen lassen.

Das einzige was ich nähmlich nicht machen will, ist mit ihm in unseren Proberaum zu fahren, einen unserer Techniker zu holen (ich kann den ganzen super Scheiß an Aufnahmetechnik den wir mittlerweile haben nicht mehr bedienen) und dann was zu produzieren. Das wäre dann ja so eine Power-Point Sache.

Bis zur nächsten AS Session mit Mundschutz :-)

Rock'n'Roll

Guido


: Hallo Guido,
: mir als engagierter und empatischer Lehrer geht es mir mit deiner momentanen Gefühlslage ungefähr so.
: Okay, Spaß beiseite, was mich an der Corona-Schulsituation nervt ist das ständige hin-und-her und die Ungewissheit wie es weiter geht. Bei meinen eigenen Kindern hat es mich zweimal in einem Abschlussjahrgang erwischt (10. Klasse Mittlere Reife und Abitur).
: Die Lehrer an dem Gymnasium meiner großen Tochter sind Amok gelaufen, haben die Kinder mit Aufgaben zugedröhnt als gäbe es kein morgen! Dazu haben sie mega Druck ausgeübt mit Abgabeterminen und Bewertungsdruck (obwohl das laut Schulministerium absolut verboten ist! bewertet werden dürfen nur Leistungen, die im Präsenzunterricht erbracht worden sind. Kein persönlicher Unetrricht vom Lehrer keine Noten, so sieht es nuneinmal aus!).
: An der Schule meiner jüngeren Tochter (an der ich selbst unterrichte) läuft das etwas entspannter (ist eine Brennpunktgesamtschule mit vielen Kindern aus sozial benachteiligten und bildungsfernen Familien).
: Anfangs dachtgen wir das ginge alles nur ein paar Wochen und haben den Schülern meist in den Hauptfächern ein paar Übungsaufgaben zu bereits erarbeiteten Inhalten gegeben (denn laut Ministerium darf kein neuer Unterrichtsstoff in Eigenleistung der Schüler erarbeitet und benotet werden). Manche Kunst und Religionslehrer haben dann für die ganz kleinen auch mal Aufgaben zum Bildermalen zu Ostern aufgegeben. In Musik käme ich ehrlich gesagt überhaupt nicht auf die Idee meinen Schülern Aufgaben für zu Hause zu geben (jedenfalls nicht in der Sek I, aber meine 13er waren eh mit dem Stoff durch und von denen macht auch keiner in Musik Abitur, also war das eine entspannte Situation für mich).
: Jetzt zeichnet sich ab, das wir die kleinen Jahrgänge vor den Sommerferien quasi überhaupt nicht mehr sehen werden (oder wenn dann nur für einen Tag in der Woche). Das heißt wir mussten das Distanzlernen komplett neu angehen.
: Dafür bauen wir gerade zwei Plattformen auf. EIne heißt iServ und ist ein Schulserver, der dafür sorgt, dass jeder unserer Schüler eine Emailadresse bekommt, mit der er mit seinen Lehrern kommunizierne kann. Diese Emailadressen sind von außen nicht erreichbar, also damit auch sicher vor Spam, sie dienen ausschließlich zur schulinternen Kommunikation).
: Die zweite Plattform heißt Moodle und ist fürs Distanzlernen entwickelt worden. Hier können wir unsere echten Kurse online anlegen, Aufgaben und Dateien zur Verfügung stellen, die Ergebnisse einsammeln (Schüler können einfach direkt in der App mit dem Handy ein Foto ihrer Auzeichnungen machen und hochladen).
: Obendrauf benutze ich regelmäßig Zoom-Meeting, um meine Klasse auch mal zu sehen und den sozialen Kontakt zu halten. Zoom ist vom Datenschutz her die größte Katastrophe ever, wirklich schlimm, extreeeeeeeeeem schlimm, aber dafür mega einfach zu bedienen und bietet mir sogar eine virtuelle Tafel. Es funktioniert einfach zu gut – damn...
: Tja, klingt gut, oder? Ist leider nicht ganz so, denn einige Schüler haben einfach keinen Bock auf Schule und entziehen sich wo sie nur können, obwohl sie definitv ein Internetfähiges Handy haben. Andere haben massive Probleme, sich bei den System überhaupt anzumelden, weil sie es nicht schaffen auch nur einmal ihren Namen richtig zu schreiben ohne sich zu vertippen! Ist leider so, ich übertreibe nicht. Das alles nachzuhalten und dauernd Support zu geben, Elternnachfragen zu beantworten und nach geeigenten Aufgaben/Inhalten zu suchen ist ganz schön zeitaufwändig. Trotzdem verliere ich von meinen 23 Schülern meiner 7. Klasse bestimmt 5, die ich einfach nicht erreiche und die von mir auch nicht erreicht werden wollen.
: Soweit zur Schule, zu deiner Musik-Software-Frage:
: mach es so wie Stoffel gesagt hat, einfach bei Youtube nach Beats oder Instrumentaltracks von bekannten Songs suchen, dazu einen eigenen Text schreiben und mit einem Mikro (z.B. vom Headset) aufnehmen. Fertig, mehr Aufwand würde ich da nicht betreiben, wie gesagt, darf sowieso alles nicht bewertet werden!
: Das geht bestimmt prima mit Audacity. Meine Tochter hat so etwas gerade gemacht.
: Gruß Martin


Re: (Recording) einfachste Aufnahmesoftware für Windows und etwas vollkommen OFF-Topic



Hi Tom,


: Guido - das, was Du da wegen was da alles so vorausgesetzt wird und wie ungeheuerlich eigene Maildomains und non-MS Produkte sind, erfahre ich auch täglich im Job - aber das ist im Gegensatz zu Deinem verständlichen Ärger ja genau das - Job - und nicht privat"Vergnügen", so wie es da bei Dir gerade einschlägt. Von daher: Volles Verständnis und Zustimmung zum Ärger.

In der Tat, das regt mich in letzter Zeit immer häufiger und immer mehr auf.

Das meine Firma in meinem Job von mir verlangt mit Hardware abc und Software xyz zu arbeiten ist ja vollkommen ok und richtig. Die bezahlen die Lizenzen, die Hardware und Schulungen für mich. Wenn mir das nicht passt kann ich ja kündigen.

Aber privat geht mir da mittlerweile manches gehörig auf den Sack:

Noch kann ich privat entscheiden ob ich Hardware abc besitzen will und Software xyz zu nutzen. Noch kann ich entscheiden Hardware abc zu kaufen (auch schon nicht mehr bei allen) ohne mein Namen, mein Adresse und meinen Personalausweis zu zeigen. Bei Software wird das immer schwieriger bis hin zu fast unmöglich. Aber ich muß die nicht kaufen, ich kann entscheiden.

Ich kann Vor und Nachteile abwägen und mich entscheiden. Wenn ich die Entscheidung treffe Hardware abc und Software xyz nicht zu besitzen oder zu nutzen schränke ich mich vielleicht persönlich ein, oder umgekehrt befreie ich mich auch davon.

Im Moment sehe ich allerdings eine erschreckende Tendenz:

Ich kann mich gar nicht mehr frei entscheiden, sogar stattliche Behörden sehen mittlerweile den Besitz von Smartphones, Computern, Tabletts und Internetzugang als quasi Pflicht an. Und dazu noch die Nutzung von vorgeschriebenen Softwareprodukten nahmhafter Hersteller.

Geschweige denn meine Bank, mein Arzt, meine Krankenversicherung, meine Sozialversicherung, meine ..... ohne Smartphone und ankreuzen im DSGVO-Zettel, ich stimme der Nutzung aller meiner Daten für alles zu, geht da gar nix mehr. Kreuz mal zum Spaß in dem Zettel an, du stimmst der Weitergabe Deiner Daten an Dritte nicht zu, das ist echt spaßig :-)

Ohne E-mail Adresse geht ja manches gar nicht mehr, eine emailadresse die anders lautet als blablabla@datenkrake.com landet (als Voreinstellung) im Spam Ordner.

Kein Smartphone zu besitzen und mit sich zu führen ist ja schon fast eine Straftat (vieleicht sogar bald ganz schnell mit der Corona App Pflicht)

Anonym mit Bargeld zahlen geht (jetzt viel schneller als erwartet) auch nicht mehr. Im Supermarkt um die Ecke ist das im Moment nicht mehr möglich.

Ohne Facebook Account ist man ja mittlerweile auch verdächtig.

Ich bin beileibe nicht Technik feindlich, aber die Ignoranz und Selbstverständlichkeit mit der vorausgesetzt wird das man bestimmte Hardware und Produkte nutzt (nutzen muß) und besitzt (besitzen muß) geht mir gehörig auf die Eier.

viele Grüße

Guido


Re: (Recording) einfachste Aufnahmesoftware für Windows und etwas vollkommen OFF-Topic



Hi Stooge
: Martin schrub es schon, Audacity ist die freeware des geringsten Widerstandes, man muss nur die Soiundkarte einstellen, wenn man nicht mit dem Onboard-Realtek-Scheiß aufnehmen und abspielen will. Selbst für einen virtuell-analphabetischen kinderlosen Altsack wie mich intuitiv bedienbar. DAW-Software gibts ebenfalls jede Menge für umme, kenne ich mich aber nicht aus mit. Aufnehmen würde ich ohnehin mit Hardware-Monitoring, dann hast Du keine Nerverei mit der Latenz.

Genau hier hab ich auch ein Problem, der Rechner ist echt fix, ist halt mein privater Rechner eine hochgezüchtete Maschine mit super Grafikkarte für den ganzen CAD Scheiß den ich mache. Allerdings mit sträflich vernachlässigten Audio Funktionen. In der Tat ist da nur son Onboard-Realtek Scheiß drin. Mal ausprobieren obs geht.

DAW Software haben wir fett und mit super Rechner, Mischpult und allem Pi Pa Po im Proberaum, kann ich allerdings nicht mehr bedienen und der Kurze soll das ja alleine machen.

Gruß nach Berlin

Guido


Re: (Recording) einfachste Aufnahmesoftware für Windows und etwas vollkommen OFF-Topic



Ja,

: ich habe Zoom aus eben den Datenschutzproblemen garnicht erst angefasst. Daher habe ich keinen Vergleich in Sachen Performance. Aber hast du schonmal Jitsi getestet? Scheint die gleichen Funktionen zu haben und ist datenschutzkonform (angeblich).

Jitsi ist cool. Und wenn man das auf einem eigenen Server betreibt, ist es auch zu 100% datenschutzkonform, weil Du als Betreiber dann vollkommen allein darüber bestimmst, was mit den Daten passiert. Läuft auf einem virtuellen Root-Server für 10 Euro im Monat tadellos.

Zum Dilemma der Schulen: die allermeisten Lehrer haben die technische Entwicklung der letzten 15 Jahre komplett verschlafen (wie sehr viele andere Leute auch) und sind natürlich jetzt vollkommen überfordert. Das gleiche gilt für viele der den Schulen übergeordneten Behörden. Zumal das mit dem "neumodischen Computerkram" immer noch an den Schulen am Besten klappt, wo es einen ehrenamtlichen "Kümmerer" unter den Lehrern gibt, der das Ganze in seiner Freizeit, also ohne offizielle Bezahlung vorantreibt.

Keep rockin'
Friedlieb


Re: (Recording) einfachste Aufnahmesoftware für Windows und etwas vollkommen OFF-Topic



Nabend Guido

Allerdings mit sträflich vernachlässigten Audio Funktionen. In der Tat ist da nur son Onboard-Realtek Scheiß drin. Mal ausprobieren obs geht.

Gehen tut's schon, aber klingen tut's Scheiße, erst recht für verwöhnte Außensaiter Ohren. Erinnerte mich an den 60ties Philipps-Kassettenrecorder.

Kann aber sein, dass demnächst ein Mackie Onyx Blackjack ein neues Herrchen/Frauchen sucht.
: Gruß nach Berlin

Gruß aus Heidelberg, Mathias


Re: (Recording) einfachste Aufnahmesoftware für Windows und etwas vollkommen OFF-Topic



Hallo Christoph!

: Hätte hier noch ein altes "Hercules Gamesurround Muse Pocket USB" Audio Interface umfliegen. Bei Interesse einfach kurz mailen, dann schicke ich die Dir...
vielen Dank für das Angebot, aber eigentlich wollte ich hier an meinen Rechner zuhause weder was einbauen noch ein weiteres Gerät das Platz wegnimmt an einen USB Port anschließen noch jemals was hier aufnehmen, mixen usw...

War ja jetzt für die Corona Not.

Hab nen Proberaum mit massig Zeug vom allerfeinsten (na ja nur bedienen kann ichs nicht mehr, muß dann immer der Bandtechniker ran :-).

Herzliche Grüße

Guido


Re: (Recording) einfachste Aufnahmesoftware für Windows und etwas vollkommen OFF-Topic



Hi Stooge,
: Nabend Guido
: Allerdings mit sträflich vernachlässigten Audio Funktionen. In der Tat ist da nur son Onboard-Realtek Scheiß drin. Mal ausprobieren obs geht.
: Gehen tut's schon, aber klingen tut's Scheiße, erst recht für verwöhnte Außensaiter Ohren. Erinnerte mich an den 60ties Philipps-Kassettenrecorder.

Klang ist egal, hauptsache es geht. Wenn ich was für meine Ohren will, gehe ich in unseren Proberaum zu aufnehmen, mixen usw. Den Phillipps Sound kenn ich nicht, mein erster war der hier:

https://www.radiomuseum.org/r/itt_sl58_supersl_5.html


: Kann aber sein, dass demnächst ein Mackie Onyx Blackjack ein neues Herrchen/Frauchen sucht.

Danke fürs Angebot, aber siehe oben.
: : Gruß nach Berlin
: Gruß aus Heidelberg, Mathias

Ups, Stadt gewechselt, oder verwechsel ich jetzt was, also Gruß nach Heidelberg

Guido


Re: (Recording) einfachste Aufnahmesoftware für Windows und etwas vollkommen OFF-Topic



Hi Plektrumsbruder,


: Oh man, jetzt hab ich GAS...

So klingt das Ding ungefähr:

https://www.youtube.com/watch?v=NJINxMm7BSY

Ist einfach mit dem Fon aufgenommen. YouTube Retro Mode sozusagen. :-)
: An sowas aufm Rechner hatte ich gedacht. Der Kurze spielt eine einfache Harmonieabfolge auf einem Instrument was er leidlich beherrscht, wählt sich einen Stil aus, das ganze 4 Minuten loopen und irgendwas drauf rappen singen sprechen, fertig. 

So könnte das gehen. Bischen einarbeiten muss man sich aber schon in das Ding. Der macht manchmal seltsame Dinge aus Deinen Akkordfolgen :-)

Cheers

Lothy