Aussensaiter Forum

Diskussionen mit neuen Beiträgen

Hier darf jeder frei heraus seine Meinung sagen, solange niemand beleidigt wird. Auf Postings von Vollidioten sinnvollerweise gar nicht erst antworten.
Extrem unerwünscht sind reine Werbe-Beiträge. Danke.

Neu in der AS-Börse: [Biete] Positive Grid -Spark 40 19.5.24

Demnächst: CORDUROY bei Musik am Fluss, Blauer Steg, Frankfurt Rödelheim am Samstag, den 25. Mai 2024, gegen 18:00 Uhr.

(-) Header verbergen



Übersicht

Muddy Neck III

Cheers,

vlt. noch von Interesse - wie ich jetzt vorgegangen bin:

die Lösungen mit der Spule (Friedlieb) und ACY´s Teil waren mir zum testen zu teuer (ja ich weiss teure Gitarren und Geräte... und dann sparen, aber ich bin ja Schwabe - ich darf das !).

Meine ersten Versuche waren zwar irgendwie schon zu mHören -aber auch doch nicht.

Bis ich gemerkt habe, daß die C-Werte falsch waren.

Habe heute in meinen Schubladen dann einen 0.0047uF Condensator gefunden (so einen kann man haben) und den mal eingelötet (wie es ja auch empfohlen wurde).

Also das hat gleich ausreichend funktioniert - die brummigen Bässe sind weg und der Hals PU ist wohl so verwertbar. Bin gespannt wie sich das in der Probe darstellt.

Zwei Lötstellen nur und kostet nix.

Nachteile gibt es auch: der PU wird etwas leiser - aber das kann man mit den Höhenschrauben locker ausgleichen, weil bassige Hals-Pu's sind ja eh weit drin.

(Und ich brauch jetzt keine Kloppmann Tonabnehmer kaufen ...).

GruZZ *


Re: Muddy Neck III

Claus(imausi)!,

so von einem Schwaben zum anderen, ob Sparbrötchenvariante oder nicht - mir kommt es bei solchen und ähnlichen Situationen immer so vor, dass man nen Golf GT durch Anschrauben eines Spoilers zum GTI machen will. Kann man schon probieren, aber eigentlich isses doch meistens eher Hubraum statt Spoiler, damit die Karre mehr Ooohmppp hat, oder?

So'n Kondenstor/Spulending gegen nen wummerigen Pickup, am besten in der Customshop Peule für 6 Riesen? Come on...

Dass Kloppmänner (oder jeder andere Boutique-Wickler) nicht für alles das Ultimative sein muss, ok, aaaaber das Rumgebastel hat noch aus Hoppelstute ein Rennpferd gemacht... 

Ist aber nur mein persönlicher Ausschnit der gitarristischen Weltsicht, ymmv und alles. Schönen Restsonntag euch allen,

Grüße, Andreas


Re: Muddy Neck III

Hallo Andreas,

joa, aber manchmal will man ja gar nicht aus der dem Hoppelstute ein Rennpferd machen, weil man ja gar nicht so schnell reiten will. Da reicht es schon, wenn man das zu schwere Hufeisen links vorne austauscht und schon sind Stute und Reiter glücklicher... :-)

BTW.: Ich verlöte alle Humbucker in Halsposition grundsätzlich parallel, nicht seriell (geht naturlich nur mit Pickups, die nicht nur zwei Drähte haben). Das ist bisschen wir Coilsplit, aber ohne das Brummen. Also auch gut gegen Wummern ;-)

LG vom highseppl


Re: Muddy Neck III

Andi-Mausi - alte Haut,

schön von Dir zu Hören !

Ich ________ zunächst alles was Du geschrieben hast. Ist im Prinzip auch meine Meinung.

ABER: in meinem Fall halt etwas anders. Die Gitarre ist schon gut, aber hat Schwächen. Habe ich beim Kauf nicht gleich gemerkt. Ist erst so nach und nach mir aufgefallen.

Pickups, ABR-1 Brücke, Tonkondensatoren, Thumbwheels habe ich schon getauscht.

Nur diesen mächtigen Bässe am Hals waren jetzt noch störend.

Das einfache einlöten des Condensators in Reihe ist ja nur ein physiklischer Effekt - wie Treble Bleed Schaltungen - die sind ja doch sehr häufig (aussser bei mir - ich finde das künstlich) als Mod gemacht.

Ich könnte das gleiche auch über einen speziellen PU wohl auch erreichen, aber der andere Draht, Magnet, Wicklungszahl etc. erzeugt dann ja auch nur einen physikalischen Effekt. Und kostet ein Mehr an Kohle und Aufwand

Ich emfinde den Klang des Frequenz-korrigierten PU´s nicht als künstlich - und mal sehen - vlt. bleibt er drin.

Über kurz oder lang ist das sonst halt wie üblich ein Fall für E * *  Y.

Was treibst Du so ? Neue Band ?

GruZZ *


Re: Muddy Neck III

Hi Claus,

: Nachteile gibt es auch: der PU wird etwas leiser

... was uns zu einem weiteren Nachteil der Serienschaltung führt: sollte der Konsensator mal dahinscheiden (nicht, dass ich sowas in der Gitarrenpraxis schon mal erlebt hätte), oder die Lötstelle den Geist aufgeben, dann hörst du gar nix mehr.

Bei einem per Poti parallel angeschlossenen Bauteil (würde allenfalls die Regelmöglichkeit wegfallen).

Mit den besten Grüßen aus Worstcasistan,

keep rockin'
Friedlieb


Re: Muddy Neck III

Hi Friedlieb,

ja - shit happens. Aber die Lötstelle am Poti wäre sowieso betroffen - bleibt also nur die andere Seite vom C zum PU. Wenn ich mich entschieden habe das drin zu lassen - werde ich eine besonders gute Lötung hinlegen !

Ein Poti wollte ich nicht verwenden. Theoretisch hätte ich das Ton-Poti auch hernehmen können - das verewende ich sowieso nie. I don´t need a woman Tone ...

Es handelt sich bei der Gitarre BTW um eine SG.

Bei einer Strat könnte man T1 zum Master Ton verkabeln und das T2 dann als Bass-Cut. Aber meine Strats sind am Hals alle ausreichend scharf - und als vintage Fanatiker kann ich das auch auf keinen Fall ändern.

GruZZ *


Re: Muddy Neck III

Moin Claus,


Was treibst Du so ? Neue Band ?


na ja, ich bin immer noch dabei, mein Leben neu zu ordnen :o) ... die Gitarre hab ich jetzt erstmal ein gutes halbes Jahr im Ständer stehen lassen, die letzten Wochen spiele ich ab und an mal, aber nur, wenn ich wirklich Bock habe. Die besessene Überei der Corona-Jahre hat irgendie in einer großen Leere gemündet. Vielleicht suche ich mir wieder Leute zum Musikmachen, hat aber Prio = 0. Die Lederhosen-Kommerzgeschichte habe ich seit letztem Jahr schon beendet. Hoffentlich komme ich nie wieder auf die Idee, so nen Scheiss nochmal zu machen. (ü 36 Jahre Musik gegen Geld sind dann auch genug.)


Ansonsten: Muss!


Grüße, Andreas


Re: Muddy Neck III

Salü Andi,

: "Hoffentlich komme ich nie wieder auf die Idee, so nen Scheiss nochmal zu machen." 

Derartige Erlebnisse haben glaub einige in ihrer Bio: Ich hab es zwar nicht ganz bis in die Lederhose gebracht, aber dafür (ebenf. wg. Kohle) in einer BigBand gespielt. Da darf man sich jetzt nichts cooles drunter vorstellen: Unser Programmhöhepunkt war das Jürgen-Drews-Medley, und ich erinnere mich noch ziemlich gut daran, wie mir erklärt wurde, dass das richtig gute Songs seien. Also zu erklären versucht wurde.

Nach einer besonders schlimmen und schmerzhaften Hochzeit im Oberbayerischen habe ich diese Band verlassen und mir genau das gedacht, was du oben geschrieben hast. Man lernt manchmal dort, wo es wehtut.

Ansonsten good luck mit allem (yeah),

M.