Aussensaiter Forum

Diskussionen mit neuen Beiträgen

Hier darf jeder frei heraus seine Meinung sagen, solange niemand beleidigt wird. Auf Postings von Vollidioten sinnvollerweise gar nicht erst antworten.
Extrem unerwünscht sind reine Werbe-Beiträge. Danke.

Derzeit nix Neues in der AS-Börse - vielleicht magst Du das ändern?

Nix los die nächsten 30 Tage?!

(-) Header verbergen



Übersicht

(Meinung) Scott Henderson - Konzert-Review

Hallo Leute,

gestern war ich in Berlin und hab mir den Scott Henderson reingetan.

Tja, und was soll ich nun schreiben?

War angekündigt als Scott Henderson Blues Band. Aber war das Blues?
John Humphrey am Bass und Kirk Covington war nicht an den Drums, daher gab es auch keinen Gesang. Folglich: Guitar Porn ohne Ende.

Besonders bewandert bin ich nicht mit seinem Werk, daher habe ich lediglich drei Titel wiedererkannt: Mysterious Traveller (von Weather Report), Dolemite (von der Tore down house) sowie Nairobe Express (von der Live) Das waren (zusammen mit der eher straighten Rock'n'Roll Nummer als Zugabe) auch die Titel, die mir am besten gefallen haben.
Wie gesagt. Keine Gesang = wenig Wiedererkennungswert = anstrengend.

Klar hat der alles drauf und mächtig einen abgefeiert. Mit seiner Suhr Strat über ein mittelgroßes Stressbrett )konnte ich nur einen kleinen Blick drauf werfen) in den Suhr Amp und alles klang wie halt nur Scott Henderson klingt. Der SOund war schon prima.

Jetzt die Abers:
Geile Mucke für Mucker. Hat mich aber Null berührt (mal abgesehen davon, dass ich die erste halbe Stunde gegen meinen Frust ankämpfen musste, dass ich trotz Blick aufs Griffbrett selbst nach über 30 Jahren an der Gitarre nichts von dem verstanden habe, was der Kerl da macht)
Zweites Aber:
Zu Beginn des Auftrittes sprach Scott kurz in ein setlich stehendes Mikro, dass er doch Ansagen machen sollte, aber "no fucking idea" hätte, was er da sagen solle. Und das wars (bis auf zwei Ansagen zu den Mitmusikern). Keine Ansage, welche Titel. Kopf auf die Brust fallenlassen, Lockenmatte als Vorhang davor und schon sind wir bei der Fragestellung, ob das scheu, introvertiert oder autistsich ist. Kontaktaufnahme mit dem Publikum war jedenfalls gleich null. Das fand ich (bin aber auch 100% extrovertiert) ziemlich ätzend. Dafür brauche ich nicht in so ein Konzert gehen. Da kann ich mir auch die Live CD anhören (was ich auf der Rückfahrt auch getan habe, ey, sehr geil....)

Fazit:
musikalisch brilliant, aber anstrengend#
emotional mich nicht berührend
entertainmentfaktor: NULL

ach ja: Alan Herz an den Drums war der Hammer

Liebe Grüße

Uli

NP: Joe Bonamassa - A new day yesterday

Re: (Meinung) Scott Henderson - Konzert-Review



Fazit:
musikalisch brilliant, aber anstrengend#
emotional mich nicht berührend
entertainmentfaktor: NULL


Lieber Uli

Du bist glaube ich schon der dritte oder vierte Aussensaiter der sich in letzter Zeit sowas antut. Warum nur?? :-))

Als ich Deinen Bericht gelesen hab, habe ich mir gesagt "klar, so ist das, aber was hat der Junge denn erwartet???".

Wenn ihr was Unterhaldendes wollt, dann müsst zu Lukather, der spielt Deine/Eure Musik UND erzählt dazwischen die besten schmutzigen Witze zu denen ein Ami überhaupt fähig ist. Nö, eigentlich erzählt er Witze und zwischendurch spielt er noch ein bisschen Gitarre, je kleiner der Club desto niveauloser wird das ganze, 100% empfehlenswert.

Henderson erzählt keine schmutzigen Witze, nie. Während Lukather irgendwas über das Innere von Frauen berichtet, erzählt Henderson was über Skalen. Alles klar?!

Vielleicht sollten wir hier eine Liste mit all diesen Fusion Heinzen aus den späten 80'ern veröffentlichen die auf Platte klasse aber als Entertainer einfach nicht gehen. Auch wenn Sie sich als "Bluesband" ausgeben. So als Entscheidungshilfe.

Aber, Hand aufs Herz, ein bisschen was bleibt doch immer hängen oder?! Ich für meinen Teil finde Konzerte fast immer spannend, und wenns nur drum geht festzustellen dass mir etwas nicht so gefällt.

Liebe Grüsse, Manuel

Re: (Meinung) Scott Henderson - Konzert-Review



Hi,

nun, ich habe Scott nur 1x gesehen, und das war MIT Kirk Covington an Drums+Gesang. Hat mir sehr sehr gut gefallen, wo haqbe ich bloß das Handy-Bild von mir und Scott?

Neben KLirk habe ich gepinkelt und da gab es auch genug schmutzige Bemerkungen, da habe ich keinen Gag von der Bühne runter vermisst.

Allerdings hatte ich, wie du, NULL Bezug zu dem, was er da auf dem griffbrett gemacht hat. Auf der "tore down house" und "well to the bone" ist das schon nachvollziehbarer.

Ich würde sofort wieder hingehen, zugegeben, zur Hälfte wegen Kirk...

Gr00ß, ferdi

Re: (Meinung) Scott Henderson - Konzert-Review



Hi Manuel,

Aber, Hand aufs Herz, ein bisschen was bleibt doch immer hängen oder?!

Klar doch.
Vielleicht habe ich mich etwas unklar ausgedrückt. Es war ja nicht so, dass ich das Konzert doof fand.
Aber erstens war es merkwürdig, dass mich meine Unverständnis gegenüber dem Dargebotenen (das betrifft auch nur den Gitarristen Uli, der versucht hat, was von der Griffbrettgreiferei zu verstehen) verdammt nochmal frustireiert hat....

Und wenn Scott was über Skalen erzählt hätte, wärs ja auch gut gewesen. Aber der hat gar nix erzählt. Keine Begrüßung, keine Titelansage....noch nicht mal Blickkontakt zum Publikum. Ganz gelegentlich hat er mal aufgeschaut (so im Zehntelsekundenbereich) und kurz genickt, aber mit einer Attitüde (und Körpersprache) so nach dem Motto: huch, hier sind ja ganz viele Menschen, was wollen die von mir....
Ich kann das nicht wirklich beschreiben. In youtube gibt es ein Viedeo vom Dez. 2007, wo das annäherend rüberkommt. Auf dem Video fällt das einem aber nicht auf, weil das nur 5 Minuten sind. Aber 2,5 Stunden ohne Publikumkontakt? Das ist halt einfach sehr "verwirrend". Wie schon gesagt, vielleicht ist er scheu, vielleicht auch krank oder sonst irgendwas. Es war halt auffällig.

Das Wort Entertainment streichen wir bitte....ist, wie von Dir treffend bemerkt, an dieser Stelle nicht adäquat.

Liebe Grüße

Uli

Re: (Meinung) Scott Henderson - Konzert-Review




Salute Uli,


: Aber erstens war es merkwürdig, dass mich meine Unverständnis gegenüber dem Dargebotenen (das betrifft auch nur den Gitarristen Uli, der versucht hat, was von der Griffbrettgreiferei zu verstehen) verdammt nochmal frustireiert hat....

Zufälligerweise habe ich heute Nacht von dir geträumt, und du konntest ganz unglaublich gut Gitarre spielen. Ich war völlig baff und habe mich die ganze Zeit nur gefragt: "Wie macht der Kerl das bloß?" - Lustig, was?


Herzlichen Gruß

M. (J.)

Re: (Meinung) Scott Henderson - Konzert-Review




Lieber Uli,

: Liebe Grüße in die "gerettete" Pfalz

Wie schön, dass du das erwähnst: Gestern war ich mit meinem Sohn Daniel im einer Kneipe, wo das Spiel übertragen wurde. Die Westpfalz war mit Jung und Alt versammelt, es floss das Bier und es flossen die Tränen, je nach Spielsituation. Bei jedem Tor haben wir ihn hochgeworfen, und Daniel ist jetzt (wie übrigens alle anderen auch) der Überzeugung, der FCK sei nur deswegen nicht abgestiegen, weil er als Talisman dabei war. Es war fürwahr ein großer Nachmittag.

Rock on - Michael

Re: (Meinung) Scott Henderson - Konzert-Review



Hi!
Bin keine besonders begnadete Musikkennerin. Und mags sonst auch sehr gerne zum mitschunkeln. Aber ich war bereits auf drei Henderson-gigs.
Und es hat mich sehr berührt und ich und noch zwei Typen( die hatten aber keine schuhe an)haben getanzt wie die Verrückten. Mich berührt die Musik sehr und das Scott ein wenig scheu ist macht ihn doch nur sympathischer.
Grüsse aus Berlin