Re: (Technik) Dem Gras beim Wachsen zuhören und stattdessen die eigenen Socken rauchen


[ verfasste Antworten ] [ Antwort schreiben ] [ Thread-Anfang ] [ Aussensaiter-Forum ]

Beitrag von Falk vom Juli 15. 2020 um 13:28:04:

Als Antwort zu: Re: (Technik) Dem Gras beim Wachsen zuhören und stattdessen die eigenen Socken rauchen geschrieben von Jonas am Juli 14. 2020 um 09:18:39:

"an Bässen geleckt..."

Moin Jonas,

es hat zwar sehr, sehr - also wirklich sehr - albern ausgesehen, aber da wir hier unter uns sind und es garantiert niemand weitererzählen wird, kann ich es ja zugeben: Ich hab das gleich mal ausprobiert. Lecken ist natürlich Blödsinn - jedenfalls was die Wahrnehmung von Schwingungen angeht. Dafür ist die Zunge viel zu weich. Aber: Schneidezähne ranhalten funktioniert super. Die des Oberkiefers übertragen noch ein bißchen mehr als die unteren, und am besten ist es, beide Zahnreihen ranzuhalten. Ohne Schei... So werden die Schingungen verstärkt und sehr direkt zum Ohr geleitet. Man kann auch sehr deutlich die Unterschiede zwischen den einzelnen Bässen wahrnehmen - die sonoren Mitten, der zarte Schmelz der Obertöne - so als würde man eine Decke wegziehen. Du kennst das.

Wenn Dich keiner beobachtet, kannst Du's ja mal ausprobieren. :o)

: etwas mehr Geld dafür hinlegen...

Da zitiere ich mal den Götz Wilimzig:

"Wer 5000 für eine Komponente ausgibt, hat Geld, aber keine Ahnung."

Gruß Falk




verfasste Antworten:



Antwort schreiben   (Jede/r sollte vorher einmal das hier gelesen haben. Danke.)

Antwort schreiben

*) Das Zusammenspiel zwischen ausgeschaltetem Editor und der Eingabe von Absätzen im Eingabefeld hat noch Potential - bitte benutzt, gerade wenn Ihr den Editor bei der Eingabe abgeschaltet habt, vor dem Absenden die Vorschau und korrigiert ggf. dann nochmal im Editor die Absätze.


[ verfasste Antworten ] [ Antwort schreiben ] [ Thread-Anfang ] [ Aussensaiter-Forum ]