Re: (Technik) Dem Gras beim Wachsen zuhören und stattdessen die eigenen Socken rauchen


[ verfasste Antworten ] [ Antwort schreiben ] [ Thread-Anfang ] [ Aussensaiter-Forum ]

Beitrag von Falk vom Juli 15. 2020 um 15:56:29:

Als Antwort zu: Re: (Technik) Dem Gras beim Wachsen zuhören und stattdessen die eigenen Socken rauchen geschrieben von Jonas am Juli 15. 2020 um 14:03:49:

: gefühlt sogar das letzte Europalettenholz

Übrigens: Seit ihrer Aufnahme in die Europäische Union nennen sich die Bewohner Lettlands voller Stolz: Europaletten. *scnr

Moin  Jonas,

: wer hätte denn da eine Gitarre mit Eichenbody akzeptiert

Gibt es inzwischen Menschen, die das tun? Bei mir kommt Eiche höchstens in die Haustür. Schon allein wegen des Gewichts.

Aber ansonsten sehe ich das mit den Holzarten ja auch nicht so eng. Der Hals meiner Honigdeckenpaula (vielleicht erinnerst Du Dich dunkel) ist aus Rotbuche. Das ist gewiß kein "Tonholz" - und macht richtig Spaß.

Ich bevorzuge leichte, resonante Hölzer, weil ich das mit einer guten Ansprache und lebhafterem Klang verbinde. Solche Instrumente lassen sich auch leichter durch die Schallwellen des Amps anregen und reagieren damit stärker.

Das Non plus ultra sind für mich übrigens die chambered Bodys von Warmoth. Die haben nicht nur mehr Obertöne als ohne Kammern, sie sind sehr resonant und spielen sich quasi von selbst.

Gruß Falk




verfasste Antworten:



Antwort schreiben   (Jede/r sollte vorher einmal das hier gelesen haben. Danke.)

Antwort schreiben

*) Das Zusammenspiel zwischen ausgeschaltetem Editor und der Eingabe von Absätzen im Eingabefeld hat noch Potential - bitte benutzt, gerade wenn Ihr den Editor bei der Eingabe abgeschaltet habt, vor dem Absenden die Vorschau und korrigiert ggf. dann nochmal im Editor die Absätze.


[ verfasste Antworten ] [ Antwort schreiben ] [ Thread-Anfang ] [ Aussensaiter-Forum ]