Re: (Bass) Flatwounds Thomastik JF 334


[ verfasste Antworten ] [ Antwort schreiben ] [ Thread-Anfang ] [ Aussensaiter-Forum ]

Beitrag von falk vom Januar 18. 2020 um 21:34:03:

Als Antwort zu: Re: (Bass) Flatwounds Thomastik JF 334 geschrieben von Jonas am Januar 18. 2020 um 14:17:39:

Moin Jonas,

naja. Sänger. :o) Der in meiner letzten Band hatte zwar 'ne Stimme wie Rod Steward aber kein Rhythmusgefühl. Mal klappte es, und mal hat er verkackt. Wenn Du da vor 3000 Leuten stehst und betest, daß er Dich nicht blamiert, ist das nicht mehr lustig. Ich bin dann irgendwann vor lauter Verzweiflung ausgestiegen. "Wichtig" war der insofern, als daß ihm der Probenraum gehörte. ;-)

Beim V4B drehe ich Gain so weit auf, daß er gerade noch nicht zerrt. Das funktioniert super. Bei zu wenig Gain klingt er leblos. Und Zerre mag ich auch nicht. Wenn's zu leise ist, muß halt mehr Hubraum - äh - Membranfläche her. Von der Anschaffung einer 810AV mit dem hellen Bespannstoff träume ich heimlich. Schon allein wegen der sensationellen Optik. :o) Aber die 410HE macht schon ganz gut Druck. Öhm - die HLF hat Baßreflex (und mulmt deshalb) - die 810 hat das eigentlich nicht. Wäre mir zumindest neu.

Thema Flats hab ich erst mal für die nächsten 20 Jahre abgehakt. Hab die auf den böhmischen Baß geschraubt, und der wird wieder in der Abstellkammer vergraben.

Hab jetzt mal EB Cobalt Roundwound bestellt. Mal sehen wie die sich machen. Die Aussagen bzgl. Mitten gehen da recht weit auseinander. Muß ich halt testen.

Grüße, Falk




verfasste Antworten:



Antwort schreiben   (Jede/r sollte vorher einmal das hier gelesen haben. Danke.)

Antwort schreiben

*) Das Zusammenspiel zwischen ausgeschaltetem Editor und der Eingabe von Absätzen im Eingabefeld hat noch Potential - bitte benutzt, gerade wenn Ihr den Editor bei der Eingabe abgeschaltet habt, vor dem Absenden die Vorschau und korrigiert ggf. dann nochmal im Editor die Absätze.


[ verfasste Antworten ] [ Antwort schreiben ] [ Thread-Anfang ] [ Aussensaiter-Forum ]